Spende von Infineon

Infineon fördert Deutschunterricht für Flüchtlinge

Iwona Neumann, Ausbildungsleiterin bei Infineon Technologies Dresden, übergab jetzt einen Spendenscheck in Höhe von 5000 Euro an den Förderverein der 19. Grundschule  „Am Jägerpark“e.V.. Das Geld soll gezielt für den Deutsch-als-Zweitsprache-Unterricht verwendet werden. „Im DaZ-Unterricht erhalten die Schüler die Möglichkeit, schnellst- und bestmöglich die deutsche Sprache zu erlernen. Damit haben sie auch später auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt bessere Chancen“, begründet Neumann das Engagement. Schulleiterin Martina Brandt freut sich über die finanzielle Unterstützung des Dresdner Chipherstellers. „Mit dem Geld soll die Schulbibliothek mit Büchern ergänzt werden, die besonders für Schüler mit Migrationshintergrund
geeignet sind“, sagt sie. „Außerdem werden spezielle Unterrichtsmaterialien für unsere DaZ-Klassen angeschafft, z.B. eine Sprach-Software für das PC-Kabinett“, ergänzt Brandt. Seit 1992 ist die 19. Grundschule in der Radeberger Vorstadt eine DaZ-Schwerpunktschule.  Aktuell haben etwa ein Drittel der 185 Schüler der Schule einen Migrationshintergrund. Jedes Kind wird von Anfang an einer Regelklasse zugeordnet. Täglich erhalten die Schüler zwei Stunden Deutschunterricht.sus

Der Artikel erschien in den „Dresdener Neuesten Nachrichten“